Birnen Hybrid – Halb Kuchen, halb Brot

 icon1 

Ich gebe es zu: Eigentlich wollte ich ein Birnenbrot backen. Das Resultat erinnerte mich jedoch sehr an einen Kuchen. Letztendlich ist dieser Birnen-Hybrid-Brot-Kuchen meiner Meinung nach der perfekte Snack für einen Brunch. Nicht zu süß und super zu Kombinieren mit etwas Butter, Marmelade oder meiner „leichten Sahne“. Ein absoluter Traum auf jeder Brunch Tafel.

 

Birnenkuchen_2

 

Zutaten (1 Kastenform):

– 4 Birnen (sehr reif)

– 120 g weiche Butter

– 100 g brauner Rohrohrzucker

– 300 g Dinkelmehl

– 1 Pk. Backpulver

– 4 Eier

– 1 Prise Salz, 1 Prise Zimt

– 100 g Wallnüsse

– 50 g Cranberries

– Leichte Sahne: 1 Becher Sahne (200 g), 1 Pk. Sahnesteif, 1 Pk. Vanillezucker, 200 g Magerquark, 100 ml Buttermilch

 

Das wichtigste für einen guten „Birnen-Hybrid“ sind natürlich die Birnen. Diese sollten in jedem Fall sehr reif sein, am besten nach dem Kauf ein paar Tage liegen lassen. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- Unterhitze) vorheizen. Für den Teig den Zucker mit der Butter aufschlagen und dann nacheinander die Eier unterrühren. Mehl mit Backpulver, Salz und Zimt mischen und dann ebenfalls langsam hinzugeben. Zwei der Birnen schälen und klein schneiden und ebenfalls zum Teig geben. Wenn diese schön weich sind lassen sie sich mit dem Rührgerät wunderbar im Teig unterrühren. Die Wallnüsse nur ganz grob hacken und dann mit den Cranberries unter den Teig heben.

 

Birnenkuchen_1

 

Die Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Die restlichen zwei Birnen ebenfalls schälen, in Stücke schneiden und oben auf dem Teig verteilen. Mit etwas braunem Zucker bestreuen und dann für 40-50 Minuten im Ofen backen.

In der Zwischenzeit die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen. In einem zweiten Becher den Quark mit der Buttermilch verrühren und erst dann die Sahne vorsichtig darunter heben. Wem die leichte Sahne nicht süß genug ist, kann einfach mit etwas Zucker nachsüßen.

 

Birnenkuchen_3

 

Ein Brot muss nicht immer herzhaft sein und ein Kuchen nicht immer super süß, wer beides vereinen möchte der sollte in jedem Fall dieses Rezept versuchen. Ich wünsche euch viel Freude damit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.