Detox Weekend – Tag 1

icon 2 icon1 icon3 icon4
 

Nach zwei erfolgreichen Detox Kuren im letzten Jahr wollte ich nun etwas Neues probieren. Kürzer – aber härter. Ein ganzes Wochenende ganz auf feste Nahrung verzichten und mit 4 Detox Drinks pro Tag Power Entgiften. Ob ich es durchgehalten habe und wie ich mich danach fühle erfahrt Ihr in meinem zweiteiligen Beitrag.

Was genau ist Detox? Der Begriff stammt aus dem Englischen von „Detoxifikation“ – was „Entgiftung“ bedeutet. Es geht also darum den eigenen Körper von Giften zu befreien. Warum sollte unser Körper nun aber vergiftet sein? Wir sind tagtäglich mit Chemikalien, Pestiziden, Abgasen und Zusatzstoffen in unseren Lebensmitteln konfrontiert. Der Körper kann einen Teil dieser Gifte auf natürlichem Weg bekämpfen, doch wie hoch ist die Belastung wirklich? Eine Detox Kur versucht dem entgegen zu wirken und den Körper wieder fit zu machen. Wissenschaftlich ist dies allerdings bislang nicht bewiesen.

Ich persönlich schenke dem Gedanken der Entgiftung Glauben und habe schon verschiedene Varianten probiert. Unter anderem findet Ihr viele Ideen für verschiedene Detox Gerichte hier auf meinem Blog. Einen richtigen Detox Tag sollte man mit frischem Ingwer Tee starten, dieser liefert Energie und kurbelt den Entgiftungsvorgang an.

 

Ingwertee

 

Für den Tee einfach frischen Ingwer schälen, in Streifen schneiden und mit Wasser für ca. 10 Minuten aufkochen. Desto länger man diesen Kochen lässt, desto intensiver (und schärfer) wird der Geschmack.

Zum Frühstück, also als erster Drink des Tages habe ich mich für eine fruchtige Variante entschieden. Anbei mein Rezept für den „Strawberry Pink“:

 

SP

 

Strawberry Pink

Zutaten (1 großes Glas):

– 1/2 Grapefruit

– 1 Birne

– 1/2 Banane

– 6 Erdbeeren

 

Eigentlich sind alle Drinks / Smoothies super einfach zuzubereiten. Bei manchem Obst und Gemüse empfehle ich es aber dieses nach dem Pürieren durch ein Sieb zu streichen, da nicht alles ganz zerkleinert werden kann. Hier habe ich die Grapefruit filetiert, dann im Mixer püriert und anschließend durch ein Sieb gestrichen. Den Saft habe ich dann mit den restlichen Zutaten püriert. Die Birne sollte man vorab schälen. Wirklich super fruchtig und lecker.

Zum Mittag habe ich mich dann an meinen ersten grünen Smoothie ran getraut. Nach der regulären „Detox Lehre“ sollte man vor allem „grüne Smoothies“ zu sich nehmen, da diese besonders viel Vitamine und Mineralien enthalten. Die Faustregel lautet dabei: 50 % Früchte + 50 % Blattgrün + Wasser. Die Regel bezieht sich auf das Volumen der Inhalte. Ich muss sagen für grüne Smoothies muss man  schon etwas experimentierfreudig sein. Denn wer würde sonst Karotten-Grün oder gar Petersilie in seinen Drink mixen? Mein Rezept für „Avocado Green“:

 

GS1

 

Avocado Green

Zutaten (1 großes Glas):

– 1/4 Avocado

– 1/2 Birne

– 1 Orange

– 1 Handvoll frischer Spinat

– 1 Spritzer Zitrone

 

Bei diesem Smoothie gilt wieder das gleiche für die Orange: Filetieren, Pürieren und Durchsieben, dann mit der geschälten Birne, der Avocado und dem Spinat pürieren. Der spritzer Zitrone macht das ganze noch frischer. Grün und wahnsinnig lecker.

Wichtig bei jeder Detox Kur ist es, neben den Drinks, die die Mahlzeiten ersetzen viel zu trinken. Wirklich viel. Wasser und Tees stehen im Vordergrund. ich empfehle selbstgemachte Tees aus frischem Ingwer, Minze und Zitrone. Auch Beerenwasser kann eine super Alternative sein. Dazu einfach ein paar Beeren pürieren und mit Wasser aufschütten. Z.b. 6 Erdbeeren auf 1 Liter Wasser.

 

Beerenwasser

 

Nachmittags gegen 16 Uhr gab es den nächsten Drink, dieses Mal mit Rote Bete. Kleine Vorwarnung vorab: Wer den Geschmack von Rote Bete nicht mag sollte hier von in jedem Fall die Finger lassen. Der Geschmack kommt wirklich stark zur Geltung.

 

Beetroot Red

Zutaten (1 großes Glas):

– 100 g Rote Bete (vakuum verpackt)

– 1/6 Ananas

– 1/2 Apfel

– 1/2 Birne

 

RV

 

Die Ananas schneiden, pürieren und anschließend durch ein Sieb streichen, Birne und Apfel schälen und mit der Bete und dem Ananas Saft pürieren. Die Farbe ist toll, der Geschmack anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Gegebenenfalls nimmt man einfach etwas weniger Rote Bete.

Zum Abschluss des Tages habe ich noch mal einen grünen Shake probiert, diesmal sogar mit Petersilie. Man kann den Smoothie natürlich auch erst einmal ohne Petersilie versuchen, mir hat er auch mit gut geschmeckt.

 

Parsley Green 

Zutaten (1 großes Glas):

– 1 Kiwi

– 1 Apfel

– 1 Bund Petersilie

– 1 Handvoll frischer Spinat

– 100 ml Mandelmilch

 

Bei diesem Drink kann alles einfach zusammen in den Mixer, gegebenenfalls noch etwas mehr Mandelmilch hinzu geben, wenn der Smoothie zu dickflüssig ist.

 

green2

 

Fazit des ersten Tages: Ich muss zugeben, es war hart, und das meine ich wirklich ernst. Keine feste Nahrung zu sich zu nehmen ist doch schwerer als gedacht. Ich habe eigentlich den ganzen Tag an nichts anderes als Essen gedacht. Zwei mal war ich kurz davor mir einen Döner oder eine Pizza zu kaufen und einfach zu genießen. Ich habe es tatsächlich durchgehalten und habe mich zugeben nicht wirklich auf den nächsten Detox Tag gefreut. Wahnsinn eigentlich weil es ja tatsächlich nut zwei Tage sind. Ich werde auch versuchen morgen nur 4 Detox Drinks zu mir zu nehmen und bin schon gespannt wie es mir am Montagmorgen damit geht.

 

(Quellen: Zentrum der GesundheitGrüne Smoothies)