Schwedische Weihnachtsplätzchen

 icon1 

Diese Plätzchen backe ich schon seit ein paar Jahren regelmäßig, denn sie sind einfach so wahnsinnig lecker und mischen sich toll unter die allzeit beliebten Klassiker. Der leicht salzige Geschmack passt perfekt zu Zuckerguss, Pistazien und Kirschen. Kein Wunder also, dass dieses Rezept in Schweden so beliebt ist. Meine Version kommt mit etwas weniger Zucker aus und enthält wie so oft hauptsächlich natürliche Zutaten. Die Plätzchen sehen nach wahnsinnig viel Arbeit aus, sind aber super schnell gebacken und dekoriert. Also nichts wie ran an den Ofen!

 

 

Zutaten (ca. 70 Stück):

Teig:

– 250 g Dinkelmehl

– 160 g brauner Rohrohrzucker

– 180 g Butter

– 1 Pk. Vanillinzucker

– 1 Prise Salz

– 2 Msp. Bourbon Vanille Pulver

– 3/4 Tl Anis (gemahlen)

– 1/2 Tl Zimt

– 1/2 Tl Hirschhornsalz

Belag:

– 50 g gehackte Pistazien

– 100 g Puderzucker

– 120 g Belegkirschen

 

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-, Unterhitze) vorheizen. Die Butter und den Zucker (inkl. Vanillinzucker und Bourbon Vanille) mit dem Rührgerät verquirlen. Anschließend mit dem Mehl und den Gewürzen (Salz, Anis, Zimt & Hirschhornsalz) zu einem festen Teig kneten. Daraus mit den Händen kleine Kugeln formen und auf ein Backblech setzen (nicht zu eng, da der Teig sich beim Backen ausweitet). 13-15 Minuten backen, bis die Plätzchen leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

 

 

Den Puderzucker tropfenweise mit Wasser verrühren, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Diese anschließend in einen Spritzbeutel oder Dekospritze geben und kreisförmig auf den Plätzchen verteilen. Die gehackten Pistazien und die halbierten Belegkirschen darauf dekorieren. Oh man sehen die gut aus 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.