Vegane Kokosmakronen mit Cranberries

icon 2 icon1 
Das vierte und letzte Weihnachtsplätzchen Rezept für dieses Jahr und das auch noch vegan! Dann kann Heiligabend ja endlich kommen. Letztendlich sind vegane Plätzchen keine Schwierigkeit, zumindest nicht wenn es um Ausstechkekse geht, aber Makronen die eigentlich nur aus Eiweiß und Kokosflocken bestehen hinzubekommen war gar nicht so einfach. Ich finde das Ergebnis super lecker und würde sagen die vegane Variante kann vom Geschmack mit dem Original mithalten.

 

 

Zutaten (ca. 20 Stück):

– 150 g Kokosflocken

– 100 g Marzipanrohmasse

– 80 g Cranberries

– 100 ml Agavendicksaft

– 6 El Mandelmilch

– 20 Backoblaten (klein)

– 100 g Zartbitter Kuvertüre zum Verzieren

 

Den Ofen auf 170 Grad (Ober-, Unterhitze) vorheizen. Die Cranberries mit einem scharfen Messer zerkleinern. Anschießend alle Zutaten (bis auf die Kuvertüre) vermischen und mit den Händen fest durchkneten. Die Masse sollte nicht zu bröselig sein (ggf. noch etwas Mandelmilch hinzufügen). Ca. 1 El der Masse auf eine Oblate fest andrücken und auf ein Backblech setzen.

Die Makronen für ca. 15 Minuten im Ofen backen, bis die Kokosflocken ganz leicht gebräunt sind. Abkühlen lassen und zum Schluss mit Kuvertüre verzieren.

 

 

Natürlich sind die veganen Makronen nicht ganz so luftig im Vergleich zu den Originalen, denn letztendlich können Marzipan und Mandelmilch kein Eiweiß ersetzen, aber sie sind eine super Alternative und die Kombination mit Cranberries und Schokolade ist einfach nur lecker!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.